Donnerstag • 18. Oktober
Attentat in Dagestan
19. Februar 2018

Fünf Gottesdienstbesucherinnen erschossen

Menschen in der Kleinstadt Kisljar trauern vor der russisch-orthodoxen Kirche. Foto: picture-alliance/Nizami Gadzhibalayev/TASS/dpa
Menschen in der Kleinstadt Kisljar trauern vor der russisch-orthodoxen Kirche. Foto: picture-alliance/Nizami Gadzhibalayev/TASS/dpa

Kisljar (idea) – In der russischen Republik Dagestan hat ein junger Mann fünf Frauen nach ihrem Gottesdienstbesuch am 18. Februar erschossen und mindestens drei weitere Personen verletzt. Anschließend töteten Polizisten den Mann auf der Flucht. Die Tat ereignete sich in der Kleinstadt Kisljar vor einer russisch-orthodoxen Kirche, nahe der Grenze zu Tschetschenien. Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS handelt es sich bei dem Täter um den ortsansässigen 22-jährigen Khalil Khalilov. Medienberichten zufolge hat sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu dem Attentat bekannt. Sie nennt den Angreifer einen „Soldaten des Kalifats“. Gegenüber der russischen Tageszeit...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE