Montag • 25. September
Berlin
12. September 2017

Christlicher Afghane wegen Kreuzkette angegriffen

Der junge Afghane wurde angegriffen, weil er ein Kreuz um den Hals trug. Foto: pixabay.com
Der junge Afghane wurde angegriffen, weil er ein Kreuz um den Hals trug. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Zwei bislang unbekannte Männer haben in Berlin einen Afghanen angegriffen, der ein Kreuz um den Hals trug. Wie die Polizei mitteilte, war der 23-Jährige an einem S-Bahnhof in den frühen Nachtstunden des 11. Septembers unterwegs. Nach Angaben des Afghanen fragten ihn die beiden Männer, warum er Christ geworden sei. Einer soll dem Mann dann die Kette vom Hals gerissen und sie auf den Boden geworfen haben. Anschließend habe er dem Afghanen mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei mit. Der zweite Mann soll das Opfer festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zufügte. Anschließend flohen die Täter. Sanitäter brachten den Verletzten zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Ob es sich um muslimische Angreifer handelte, konnte eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea nicht bestätigen.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Katrin Göring-Eckardt „Ökologie ist eine Existenzfrage“
  • Berlin Marsch für das Leben
  • Pro & Kontra Säkulare Lieder ins Gesangbuch aufnehmen?
  • Dankbarkeit Es geht uns besser als wir glauben!
  • Bundestagswahl Ein ungewöhnlicher AfD-Kandidat
  • mehr ...
ANZEIGE