Sonntag • 22. September
Britische Staatsministerin
02. Dezember 2013

Christenverfolgung wächst sich zur „globalen Krise“ aus

London/Washington (idea) – Die zunehmende Verfolgung aus religiösen Gründen wächst sich nach Ansicht der britischen Staatsministerin Baronin Sayeeda Warsi (London) zu einer „globalen Krise“ aus. Besonders bedrohlich sei die Christenverfolgung im Nahen Osten, sagte sie in einem Vortrag an der Georgetown-Universität in Washington. Die Muslima ist im Kabinett von Premierminister David Cameron unter anderem für Religionsangelegenheiten zuständig. Ausgerechnet in der Wiege der Christenheit würden Katholiken, Protestanten und Orthodoxe Opfer militanter Übergriffe und von Vertreibung. Warsi: „Dort spielt sich ein Massenexodus biblischen Ausmaßes ab.“ Es bestehe die reale Gefah...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE