Sonntag • 16. Februar
China
18. August 2019

Pastoren müssen sich politischer Umerziehung unterziehen

Wer als Geistlicher nicht an den „Schulungen“ teilnimmt, darf nicht mehr von der Kanzel predigen. Foto: pixabay.com
Wer als Geistlicher nicht an den „Schulungen“ teilnimmt, darf nicht mehr von der Kanzel predigen. Foto: pixabay.com

Liaoning (idea) – In China verschärfen die Behörden ihre Politik der Sinisierung – der Prägung aller Lebensbereiche im Sinne der Kommunistischen Partei. Nach einem Bericht des Internetmagazins „Bitter Winter“ (Turin) werden Pastoren und Prediger der staatlich anerkannten Drei-Selbst-Kirche gezwungen, sich einer politischen Umerziehung zu unterziehen. Wer nicht an den „Schulungen“ teilnehme, dürfe nicht mehr von der Kanzel predigen. Ein Teilnehmer der Umerziehung in Liaoning im Nordosten Chinas berichtete laut „Bitter Winter“, den Gemeindeleitern sei unter anderem mitgeteilt worden, dass sie künftig bei Predigten traditionelle chinesische Kleidung tragen müssten. Auß...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Die Arbeit der Kriegspfarrer galt als kriegsnotwendig
  • Kommentar Die Protestantisierung des Katholizismus?
  • Pro und Kontra Kinder aus Moria aufnehmen?
  • Blühende Gemeinde Der Salon in Potsdam
  • Vaterunser Lassen Sie sich neu zum Gebet inspirieren!
  • mehr ...
ANZEIGE