Montag • 17. Dezember
Hilfswerk
09. August 2018

Brot für die Welt: Spenden stagnieren

Die Präsidentin des evangelischen Hilfswerks „Brot für die Welt”, Cornelia Füllkrug-Weitzel. Foto: Hermann Bredehorst/Brot für die Welt
Die Präsidentin des evangelischen Hilfswerks „Brot für die Welt”, Cornelia Füllkrug-Weitzel. Foto: Hermann Bredehorst/Brot für die Welt

Berlin (idea) – Die Spenden und Kollekten für das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ stagnieren: Das Aufkommen lag im vergangenen Jahr bei 61,8 Millionen Euro, knapp 50.000 Euro mehr als 2016. Das entspricht einem Plus von 0,1 Prozent. Die Spenden und Kollekten machen aber nur rund ein Fünftel der Einnahmen aus. Insgesamt standen dem Hilfswerk der Kirchen und Freikirchen 282,2 Millionen Euro zur Verfügung (2016: 273,5 Millionen Euro). Wie das Werk am 9. August in Berlin mitteilte, erhielt es vom Kirchlichen Entwicklungsdienst 54,7 Millionen Euro sowie weitere Beiträge in Höhe von 150,6 Millionen Euro. – vor allem aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusamme...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE