Dienstag • 18. Dezember
Bischof Dröge
26. Februar 2018

Die Bekehrung von Flüchtlingen ernst nehmen

Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge. Foto: EKBO/Kühnapfel Fotografie
Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge. Foto: EKBO/Kühnapfel Fotografie

Berlin (idea) – Wenn Flüchtlinge sich in Deutschland dem christlichen Glauben zuwenden und taufen lassen, sollte der Staat das nicht von vornherein anzweifeln. Diese Ansicht vertrat der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, in einem Gottesdienst für bedrängte und verfolgte Christen am 25. Februar in Berlin. Die Kirche habe darum das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) „dringend darum gebeten, die Bekehrung zum christlichen Glauben ernst zu nehmen“. In Hinblick auf die momentan angewandten Entscheidungsverfahren sagte der Bischof: „Wir sprechen es unserem Staat nicht ab, Asylanträge auf ihre Glaubwürdigkeit hin...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Thomas Middelhoff „Ich habe Todsünden begangen“
  • Vorbilder Christen des Jahres 2018
  • Weihnachten Jauchzet, frohlocket!
  • Leid Tobi – ein tapferer Junge
  • Bergpredigt Verfolgt – Über die achte Seligpreisung
  • mehr ...
ANZEIGE