Sonntag • 16. Dezember
BVL-Fachtagung
22. September 2018

Birgit Kelle: In Deutschland wird zu wenig diskutiert

Die katholische Publizistin Birgit Kelle. Foto: Kerstin Pukall
Die katholische Publizistin Birgit Kelle. Foto: Kerstin Pukall

Berlin (idea) – Deutschland ist zu einem Land voller Mimosen geworden, in dem viele Diskussionen leider nicht mehr geführt werden. Dieser Ansicht ist die katholische Publizistin Birgit Kelle. Bei einer Tagung des Bundesverbandes Lebensrecht zum Thema „Sprache – M(m)acht – Mensch“ mit rund 100 Teilnehmern am 21. September in Berlin rief sie auf, die eigene Meinung mutig und offen zu sagen. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zum „Marsch für das Leben“ am 22. September. Wer nicht die Mehrheitsmeinung vertrete und etwa Abtreibungen oder die Einführung der „Ehe für alle“ kritisiere, werde zunehmend sozial geächtet, sagte Kelle. Das könne dazu führen, dass in der Öff...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE