Samstag • 20. Juli
Bericht
12. Juli 2019

Ausmaß der Christenverfolgung grenzt teilweise an Völkermord

Laut dem Bericht breitet sich Christenverfolgung nicht nur geografisch aus, sondern nimmt auch an Härte zu. Symbolfoto: Open Doors
Laut dem Bericht breitet sich Christenverfolgung nicht nur geografisch aus, sondern nimmt auch an Härte zu. Symbolfoto: Open Doors

London (idea) – Das Ausmaß der Christenverfolgung grenzt in einigen Ländern der Welt an Völkermord. Das geht aus einem Bericht hervor, den der britische Außenminister Jeremy Hunt im Dezember 2018 in Auftrag gegeben hatte. In einem 176 Seiten langen Papier skizzierte der Bischof von Truro, Philip Mounstephen, nun die weltweite Lage der Christen und formulierte für die britische Regierung Empfehlungen. Im Bericht heißt es: „Es wird geschätzt, dass ein Drittel der Weltbevölkerung in irgendeiner Form unter religiöser Verfolgung leidet, wobei Christen die am stärksten verfolgte Gruppe sind.“

Bischof: Christenverfolgung breitet sich aus und nimmt an Härte zu

...
ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE