Dienstag • 22. Oktober
Bericht
12. Juli 2019

Ausmaß der Christenverfolgung grenzt teilweise an Völkermord

Laut dem Bericht breitet sich Christenverfolgung nicht nur geografisch aus, sondern nimmt auch an Härte zu. Symbolfoto: Open Doors
Laut dem Bericht breitet sich Christenverfolgung nicht nur geografisch aus, sondern nimmt auch an Härte zu. Symbolfoto: Open Doors

London (idea) – Das Ausmaß der Christenverfolgung grenzt in einigen Ländern der Welt an Völkermord. Das geht aus einem Bericht hervor, den der britische Außenminister Jeremy Hunt im Dezember 2018 in Auftrag gegeben hatte. In einem 176 Seiten langen Papier skizzierte der Bischof von Truro, Philip Mounstephen, nun die weltweite Lage der Christen und formulierte für die britische Regierung Empfehlungen. Im Bericht heißt es: „Es wird geschätzt, dass ein Drittel der Weltbevölkerung in irgendeiner Form unter religiöser Verfolgung leidet, wobei Christen die am stärksten verfolgte Gruppe sind.“

Bischof: Christenverfolgung breitet sich aus und nimmt an Härte zu

...
ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE