Freitag • 7. August
Asylmissbrauch
26. April 2017

Scheinübertritte vom Islam zum Christentum

Pfarrer Gottfried Martens arbeitet in seiner Gemeinde in Berlin-Steglitz mit vielen Migranten zusammen. Foto: Paulus Ponizak
Pfarrer Gottfried Martens arbeitet in seiner Gemeinde in Berlin-Steglitz mit vielen Migranten zusammen. Foto: Paulus Ponizak

Berlin/Hannover (idea) – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat an dem mutmaßlichen massenweisen Asylbetrug eine „gewaltige Mitschuld“, weil es nicht mit den Kirchen zusammenarbeitet. Davon ist der Berliner Pfarrer Gottfried Martens überzeugt. Der Geistliche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) hat in seiner 1.500 Mitglieder zählenden Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz über 1.000 Flüchtlinge getauft, vor allem Iraner und Afghanen. Anlass seiner Stellungnahme ist das Vorgehen der Bundespolizei gegen einen Schleuserring wegen hundertfachen Asylmissbrauchs. Er soll Asylsuchenden vor allem aus dem Iran geholfen haben, sich mit erfunden...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Christliche Glaubenskurse Viele Wege ein Ziel
  • Pfarrer mit Burn-out Wenn die Berufung zur Belastung wird
  • Kommentar Über die Zukunft des Bibellesens
  • Bibelserie Krumme Wege: Elia und die Witwe
  • Urlaubsziel Ausflug ins Glück
  • mehr ...
ANZEIGE