Freitag • 14. August
Verfassungsschutz
16. April 2019

Antisemitismus unter Muslimen weit verbreitet

Dem Bericht zufolge wurden 2017 über 100 antisemitische Vorfälle mit islamistischem Hintergrund registriert. Foto: Bundesamt für Verfassungsschutz
Dem Bericht zufolge wurden 2017 über 100 antisemitische Vorfälle mit islamistischem Hintergrund registriert. Foto: Bundesamt für Verfassungsschutz

Berlin (idea) – Der Antisemitismus von Muslimen stellt eine erhebliche Herausforderung für das friedliche Zusammenleben in Deutschland dar. Dieses Fazit zieht das Bundesamt für Verfassungsschutz (Köln) in einem im März erschienenen Bericht „Antisemitismus im Islamismus“. Demnach wurden 2017 über 100 antisemitische Vorfälle mit islamistischem Hintergrund registriert. Dazu zählten antizionistische Predigten ebenso wie antisemitische Graffiti bis hin zu verbalen und körperlichen Attacken gegen Einzelpersonen. Wahrscheinlich handele es sich dabei nur um die Spitze des Eisbergs, so die Verfassungsschützer. Gewalttätige Ereignisse seien bisher nur selten registriert worden. „S...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Arne Kopfermann „Theologie kann zu einem unbarmherzigen Feind des Menschen werden“
  • Kommentar Kirchenaustritte: Jetzt muss gehandelt werden
  • Ehe und Familie Damit Corona Euch nicht scheidet
  • Christliche Wirtin „Weil Gottes Liebe durch den Magen geht“
  • Elia-Serie Gottesurteil am Karmel
  • mehr ...
ANZEIGE