Dienstag • 13. November
Christlicher Gesundheitskongress
26. Januar 2018

Ärzte können Debatte um Werbeverbot für Abtreibung beeinflussen

Kassel (idea) – Ärzte können die politische Diskussion um die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen beeinflussen, indem sie ihre Haltung in einem Brief an ihren Bundestagsabgeordneten deutlich machen. Davon ist der geschäftsführende Arzt der Ärztekammer Nordrhein, Ulrich Langenberg (Düsseldorf), überzeugt. Er sprach beim 6. Christlichen Gesundheitskongress am 26. Januar in Kassel. Zum Hintergrund: Gemäß Paragraf 219a macht sich strafbar, wer „seines Vermögensvorteils wegen (...) Dienste zur Vornahme eines Schwangerschaftsabbruchs (...) anbietet, ankündigt oder anpreist“. Zuletzt war Ende des vergangenen Jahres die Gießener Ärztin Kristina Hänel wegen des Versto...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE