Samstag • 29. Februar
Pakistan
15. März 2013

Häuser von Christen brennen - Polizei schützt Brandstifter

Lahore (idea) – Nach schweren Angriffen auf Christen ist im muslimisch geprägten Pakistan die Debatte um den Schutz religiöser Minderheiten und die Auswirkungen des Blasphemiegesetzes neu entbrannt. Es sieht die Todesstrafe für die Beleidigung des Islam vor, wird aber oft von Muslimen zum Austragen privater Streitigkeiten missbraucht. Mehr als 650 Christen sind seit Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 1991 wegen eines oft unbegründeten Verdachts angeklagt worden. Am 9. März hatte eine aufgebrachte Menschenmenge in Lahore (Provinz Punjab) über 170 Häuser und Geschäfte von Christen sowie zwei Kirchen in Brand gesteckt. Der Grund: Ein Muslim hatte einem Christen vorgeworfen, sich be...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE