Donnerstag • 18. Oktober
Anschläge auf koptische Kirchen
12. Oktober 2018

Ägypten: Bischof Damian kritisiert Todesurteile

Der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, Anba Damian. Foto: idea/Starke
Der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, Anba Damian. Foto: idea/Starke

Alexandria/Höxter (idea) – Mit Kritik hat der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, Anba Damian (Höxter), auf die jüngsten Todesurteile in Ägypten reagiert. Ein Militärgericht hatte am 11. Oktober 17 Angeklagte wegen drei Anschlägen auf koptische Kirchen zum Tode verurteilt. 19 weitere erhielten lebenslange Haftstrafen, zehn müssen für eine Zeit zwischen zehn und 15 Jahren ins Gefängnis. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass die Männer zur Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gehörten und an drei Bombenangriffen im Dezember 2016 sowie April 2017 auf Kirchen in Kairo, Tanta und Alexandria beteiligt waren. Dabei kamen insgesamt mindestens 80 Menschen ums Leben, über 175 wurden verletzt. Gegen die Urteile kann Berufung eingelegt werden. Ägyptens Großmufti – er leitet das Rechtsgutachtergremium des Zentrums für islamische Rechtsfragen – muss die Todesstrafen noch bestätigen. Bereits im April waren 36 Menschen wegen der Attentate zum Tode verurteilt worden.

ANZEIGE

Bischof: „Liebe deine Feinde“ gilt auch für die Attentäter

Es sei gut, dass koptischen Christen in Ägypten zur Gerechtigkeit verholfen werden solle, jedoch sei die Todesstrafe der falsche Weg dafür, erklärte Damian auf Nachfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „In der Bibel steht, ,Liebe deine Feinde‘. Das gilt auch für Attentäter.“ Auch sie seien ein Abbild Gottes. Als Christ habe er kein Interesse daran, dass das Blut der jetzt Verurteilten vergossen werde. „Mit der Tötung eines Menschen kann man nicht unbedingt seine Idee töten.“ Damian kündigte an, sich beim ägyptischen Botschafter in Deutschland, Badr Abdelatty, für eine Umwandlung der 19 Todesurteile in lebenslange Haft einzusetzen. In Ägypten bilden die schätzungsweise bis zu zehn Millionen orthodoxen Kopten die größte Kirche. Hinzu kommen etwa 300.000 Mitglieder der koptisch-evangelischen Kirche, 200.000 Katholiken, mehr als 100.000 Mitglieder von Pfingstgemeinden, Brüdergemeinden und anglikanischen Gemeinden sowie 40.000 Griechisch-Orthodoxe. Rund 90 Prozent der 94,8 Millionen Einwohner Ägyptens sind Muslime.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE