Mittwoch • 16. Oktober
Al-Quds-Marsch
01. Juni 2019

„Abscheulich“: Hunderte Israel- und Judenfeinde auf Berliner Straßen

Der Al-Quds-Marsch in Berlin rief auch zahlreiche Gegendemonstranten auf den Plan, die sich gegen Antisemitismus und Israelhass wendeten. Foto: picture-alliance/dpa
Der Al-Quds-Marsch in Berlin rief auch zahlreiche Gegendemonstranten auf den Plan, die sich gegen Antisemitismus und Israelhass wendeten. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin (idea) – Rund 1.000 Israel- und Judenfeinde sind nach Angaben der Polizei am 1. Juni beim Al-Quds-Marsch durch Berlin gezogen. Unter den Teilnehmern waren Sympathisanten der radikal-islamischen Terrororganisationen Hamas und Hisbollah sowie Rechts- und Linksextreme. Al Quds ist der arabische Name für Jerusalem. Am Al-Quds-Tag – er findet jeweils am letzten Samstag im islamischen Fastenmonat Ramadan statt – ruft der Iran jedes Jahr zur Eroberung Jerusalems auf. Die Demonstranten trugen unter anderem Plakate mit der Aufschrift „Stop Apartheid Israel“ und „Muslime, Juden und Christen – Hand in Hand gegen Zionisten“ sowie palästinensische Fahnen. Einige Teilnehmer rie...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE