Samstag • 29. Februar
Großdemonstration
09. März 2015

2.000 assyrische Christen fordern Schutzzone

Der Vorsitzende des Zentralverbandes der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland, Johann Roumee. Foto: PR
Der Vorsitzende des Zentralverbandes der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland, Johann Roumee. Foto: PR

Mainz (idea) - Über 2.000 in Deutschland lebende orientalische Christen haben am 7. März in Mainz gegen die Christenverfolgung in Syrien und Irak durch die Terrorbewegung Islamischer Staat (IS) demonstriert. „Wir Assyrer werden in unserer Heimat ermordet, verschleppt und vertrieben. Die zivilisierte Welt hat jetzt lange genug dabei zugeschaut“, sagte der Vorsitzende des Zentralverbandes der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD), Johann Roumee (Gütersloh). Die Assyrer sind Nachfahren der Christen des Vorderen Orients, deren Gottesdienstsprache bis heute Aramäisch ist, die Sprache Jesu Christi. Ihre Vorfahren sind die altorientalischen Völker der Assyrer, Babylonier und A...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE