Sonntag • 5. Juli
Münster
18. März 2019

150 Lebensschützer nahmen an „Gebetszug“ teil

Ein „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Foto: Felizitas Küble
Ein „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Foto: Felizitas Küble

Münster (idea) – Rund 150 Christen haben am 16. März in der Innenstadt von Münster mit einem „Gebetszug“ für das Lebensrecht ungeborener Kinder demonstriert. Damit war die Zahl der Teilnehmer so hoch wie im Vorjahr, berichtete der stellvertretende Vorsitzende des ökumenischen Gebetsnetzwerks „EuroProLife“, Klaus Hengstebeck (Münster), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Organisation mit Hauptsitz in München hatte unter dem Motto „1.000 Kreuze für das Leben“ zu der Kundgebung eingeladen. Mit weißen Kreuzen machten die Teilnehmer darauf aufmerksam, dass in Deutschland an jedem Werktag etwa 1.000 ungeborene Kinder abgetrieben würden. Ein „Bünd...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE