Donnerstag • 20. Juni
Münster
18. März 2019

150 Lebensschützer nahmen an „Gebetszug“ teil

Ein „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Foto: Felizitas Küble
Ein „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Foto: Felizitas Küble

Münster (idea) – Rund 150 Christen haben am 16. März in der Innenstadt von Münster mit einem „Gebetszug“ für das Lebensrecht ungeborener Kinder demonstriert. Damit war die Zahl der Teilnehmer so hoch wie im Vorjahr, berichtete der stellvertretende Vorsitzende des ökumenischen Gebetsnetzwerks „EuroProLife“, Klaus Hengstebeck (Münster), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Organisation mit Hauptsitz in München hatte unter dem Motto „1.000 Kreuze für das Leben“ zu der Kundgebung eingeladen. Mit weißen Kreuzen machten die Teilnehmer darauf aufmerksam, dass in Deutschland an jedem Werktag etwa 1.000 ungeborene Kinder abgetrieben würden. Ein „Bünd...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Hans Leyendecker „Der Kirchentag ist für mich ein großes Glaubensfest“
  • Islam Scharia: Rechts- und Lebensform
  • Pro und Kontra Paktiert die Kirche mit „links-grünem Zeitgeist“?
  • Landgemeinden „Wir sind zwar klein – aber es läuft viel“
  • Bibel Hat Gott sich verändert?
  • mehr ...
ANZEIGE