Sonntag • 21. Oktober
Österreich
09. November 2017

„Zehn-Gebote-Werbung“ weist diskriminierende Elemente auf

In dem Werbespot stellt Mose die „Die zehn Angebote des XXXLutz“ vor. Screenshot: YouTube/XXXLutz Österreich
In dem Werbespot stellt Mose die „Die zehn Angebote des XXXLutz“ vor. Screenshot: YouTube/XXXLutz Österreich

Wien/Wels (idea) – Der Österreichische Werberat (Wien) hat das Möbelunternehmen XXXLutz (Wels) dazu aufgefordert, „in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen sensibler vorzugehen“. Zum Hintergrund: Das Unternehmen spielt in seiner Kampagne „Die zehn Angebote des XXXLutz“ auf die Verkündung der Zehn Gebote durch Mose an. Viele Verbraucher bezeichneten die Werbung als „geschmacklos und kränkend“. Die Titel der Videospots lauten etwa „Du sollst immer viel Sparen“ oder „Du sollst eine Markenküche besitzen“. Die 26 Sekunden langen Beiträge spielen in historischer Kulisse. Es tritt ein Mann im weißen Gewand auf, der in seiner Hand eine Steintafel mit jeweils ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE