Mittwoch • 21. August
Osterpresseschau
21. April 2019

Wer glaubt noch an den Gottessohn?

Das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat die Glaubensüberzeugungen der Deutschen untersucht. Screenshot: Der Spiegel
Das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat die Glaubensüberzeugungen der Deutschen untersucht. Screenshot: Der Spiegel

Kirchgang oder lieber zur Kakaozeremonie? In den Osterausgaben der Zeitungen geht es um das Erstarken der Esoterik und die Glaubenszweifel der Christen. Zugleich wird deutliche Kritik an der Verkündigung der Kirchen geübt. Ein Überblick von idea-Redakteur Karsten Huhn.

Der Spiegel: Die Grenzen zwischen Glauben und Unglauben verschwimmen

In seiner Titelgeschichte „Wer glaubt denn sowas? Warum selbst Christen keinen Gott mehr brauchen“ legt der „Spiegel“ (Hamburg) den Finger auf die Wunde der Kirche: Nur 57 Prozent der Protestanten und 63 Prozent der Katholiken sehen laut einer Umfrage in Jesus Christus den Sohn Gottes. Entsprechend trifft auch die Auferste...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE