Dienstag • 22. Mai
Synodenbeschluss
21. November 2017

Streichung der EKD-Mittel für idea sorgt für eine lebhafte Diskussion

Die frühere thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) bei einem Besuch bei idea in Wetzlar. Foto: Zeichensetzen/Baake
Die frühere thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) bei einem Besuch bei idea in Wetzlar. Foto: Zeichensetzen/Baake

Wetzlar (idea) – Eine lebhafte Diskussion hat die Entscheidung der EKD-Synode ausgelöst, den Zuschuss für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) in den nächsten zwei Jahren zu kürzen und ab 2020 vollständig zu streichen. Bislang gewährte die EKD einen Betrag von jährlich 132.000 Euro. Er soll im Jahr 2018 auf 90.000 Euro und 2019 auf 60.000 Euro sinken. Ab 2020 wird die seit den 80er Jahren gewährte Bezuschussung ganz entfallen. Die EKD begründet die Streichung damit, dass sie ihren Förderschwerpunkt in der evangelikalen Publizistik neu ausrichte. Hierfür würden die Zuwendungsmittel für idea abgeschmolzen und in einen Projektförderfonds investiert. Dem Vernehme...

ANZEIGE
20 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Prediger „Wir ermutigen dazu, sich dem Heiligen Geist zu öffnen“
  • Katholikentag Harmonie mit Schönheitsfehlern
  • Bekehrung Ali, der Unsterbliche
  • Schöpfung Wie Kirchengemeinden die Artenvielfalt erhalten können
  • Pfingsten Himmlische Vernunft für irdische Begeisterung
  • mehr ...
ANZEIGE