Freitag • 14. August
Evangelischer Medienkongress
12. Oktober 2016

Luther würde heute Facebook, Twitter und Instagram nutzen

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und „Medienbischof“ der EKD, Volker Jung. Foto: EKHN/Rolf Oeser
Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und „Medienbischof“ der EKD, Volker Jung. Foto: EKHN/Rolf Oeser

Hamburg (idea) – Der Reformator Martin Luther (1483–1546) würde heute die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Instagram nutzen. Davon ist der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und „Medienbischof“ der EKD, Volker Jung (Darmstadt), überzeugt. Er sprach auf dem 4. Evangelischen Medienkongress, der vom 12. bis 13. Oktober in Hamburg stattfindet. Zu der Veranstaltung eingeladen hat der Medienbeauftragte des Rates der EKD, Oberkirchenrat Markus Bräuer (Frankfurt am Main). Jung zufolge war Luther ein großer Kommunikator und origineller Redner, der die modernen Medien seiner Zeit nutzte und durch seine Reden, Flugblätter und Bücher „permanent auf...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Arne Kopfermann „Theologie kann zu einem unbarmherzigen Feind des Menschen werden“
  • Kommentar Kirchenaustritte: Jetzt muss gehandelt werden
  • Ehe und Familie Damit Corona Euch nicht scheidet
  • Christliche Wirtin „Weil Gottes Liebe durch den Magen geht“
  • Elia-Serie Gottesurteil am Karmel
  • mehr ...
ANZEIGE