Montag • 18. Februar
Bundesverband Lebensrecht
23. November 2018

Lebensrechtler starten Internetseite gegen Werbung für Abtreibung

Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Maria Linder. Foto: Privat
Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Maria Linder. Foto: Privat

Berlin (idea) – Der Bundesverband Lebensrecht (Berlin) hat eine Internetseite „www.keine-werbung-fuer-abtreibung.de“ gestartet. Anlass sind Forderungen, den Paragrafen 219a StGB einzuschränken oder zu streichen. Das fordern SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und die FDP. CDU/CSU und AfD sind dagegen. Gemäß Paragraf 219a StGB macht sich strafbar, wer „seines Vermögensvorteils wegen (...) Dienste zur Vornahme eines Schwangerschaftsabbruchs (...) anbietet, ankündigt oder anpreist“. Der Bundesverband Lebensrecht will sich mit ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Religionsfreiheit Die Welt wird unruhiger – vor allem für Christen
  • Schule Mobbing – Traurige Realität an Deutschlands Schulen
  • Konvertiten … ihr habt mich aufgenommen
  • Debatte Ist der Pfarrberuf noch attraktiv genug?
  • 10 Gebote Du sollst nicht begehren …
  • mehr ...
ANZEIGE