Freitag • 24. Mai
Katholischer Sozialwissenschaftler
03. August 2015

Konservative werden an den „rechten Rand“ gerückt

Der katholische Sozialwissenschaftler Prof. Wolfgang Ockenfels. Foto: picture-alliance/dpa
Der katholische Sozialwissenschaftler Prof. Wolfgang Ockenfels. Foto: picture-alliance/dpa

Frankfurt am Main (idea) – In der deutschen Öffentlichkeit werden theologisch und ethisch konservative Christen an den „rechten Rand“ gerückt. Das kritisiert der katholische Sozialwissenschaftler Prof. Wolfgang Ockenfels (Frankfurt am Main) in einem Kommentar für das Internetportal kath.net (Linz/Österreich). Diffamiert würden Christen, die angeblich „unheilige Allianzen“ mit der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) und der Bewegung Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) schmiedeten. Als höchst verdächtig gälten auch Personen, die zum Beispiel in der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ (Berlin) „klassisch-christliche Positione...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

23 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE