Samstag • 6. Juni
Finnland
12. Februar 2020

Kirche sucht Vergebungszeichen für die digitale Welt

Den Favoriten präsentierte die Evangelisch-Lutherische Kirche in Finnland zusammen mit sieben weiteren auf einer eigenen Homepage. Screenshot: www.forgivemoji.com
Den Favoriten präsentierte die Evangelisch-Lutherische Kirche in Finnland zusammen mit sieben weiteren auf einer eigenen Homepage. Screenshot: www.forgivemoji.com

Helsinki (idea) – Es gibt mehr als 3.000 offizielle „Emojis“ – kleine Symbole, die Emotionen in der digitalen Welt darstellen –, jedoch noch keines für Vergebung. Das nahm die Evangelisch-Lutherische Kirche in Finnland Ende 2019 zum Anlass, eine Kampagne zu starten, um eine passende Darstellung zu finden.

Wie die Kirche mitteilte, hat die ehemalige Präsidentin des Landes, Tarja Halonen, nun aus Hunderten Vorschlägen einen Favoriten ausgewählt. Es zeigt zwei Hände, die vor einem Herz die Geste „Daumen hoch“ zeigen.

Es soll die positive emotionale Seite und die friedensfördernde Wirkung der Vergebung hervorheben. Laut Halonen kann das derzeitige Diskuss...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE