Freitag • 20. Oktober
Wegen „Spam-Mechanismus“
20. Juli 2017

Facebook sperrte vorübergehend über 20 katholische Seiten

Der Gründer des US-Unternehmens, Mark Zuckerberg, hatte sich 2016 mit konservativen US-Meinungsführern getroffen, um ihnen zu versichern, dass Facebook neutral sei und ihre Nachrichten nicht zensiere. Foto: pixabay.com
Der Gründer des US-Unternehmens, Mark Zuckerberg, hatte sich 2016 mit konservativen US-Meinungsführern getroffen, um ihnen zu versichern, dass Facebook neutral sei und ihre Nachrichten nicht zensiere. Foto: pixabay.com

Menlo Park (idea) – Das soziale Netzwerk Facebook (Menlo Park/US-Bundesstaat Kalifornien) hat am 17. und 18. Juli vorübergehend über 20 katholische Seiten in portugiesischer, englischer und spanischer Sprache mit jeweils bis zu sechs Millionen Anhängern gesperrt. Medienberichten zufolge blieben Anfragen der Seitenbetreiber nach den Gründen unbeantwortet. Gegenüber dem katholischen Nachrichtendienst CNA teilte ein Sprecher von Facebook mit, dass der Vorfall versehentlich durch einen „Spam-Mechanismus“ ausgelöst worden sei: „Wir entschuldigen uns aufrichtig für die eventuell verursachten Unannehmlichkeiten.“ Das US-Unternehmen äußere sich nicht weiter, warum nur katholisc...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Reformation: Wie soll es nach den Jubelfeiern weitergehen?
  • Pro & Kontra Ist es unchristlich, den Familiennachzug auszusetzen?
  • Reformation Es gibt genug Gründe, bewusst und dankbar zu feiern
  • Beziehung Als Christ allein in der Ehe
  • Lebenseinstellung Maxi, hast du „Danke“ gesagt?
  • mehr ...
ANZEIGE