Sonntag • 26. Mai
Christlicher Medienverbund KEP
20. Februar 2019

Christoph Irion: Empfehlungen im Framing-Papier der ARD sind fragwürdig

Die ARD hat ein „Framing-Papier“ in Auftrag gegeben. Foto: picture-alliance/dpa
Die ARD hat ein „Framing-Papier“ in Auftrag gegeben. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin/Wetzlar (idea) – Der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbunds KEP (Wetzlar), Christoph Irion, hält Aussagen in dem „Framing-Papier“ der ARD für fragwürdig. Zum Hintergrund: Die ARD hatte 2017 bei der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling ein Gutachten zum Thema Framing in Auftrag gegeben. Anfangs waren nur Fragmente aus dem Papier öffentlich, mittlerweile hat die Plattform Netzpolitik.org das gesamte Dokument online gestellt. „Framing“ ist ein Forschungsfeld aus der Linguistik. Dabei geht es darum, durch eine gezielte Wortwahl einen bestimmten Deutungsrahmen zu setzen, um die Adressaten zu einer gewünschten Interpretation zu lenken. In dem Papier empfieh...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

24 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE