Sonntag • 21. Oktober
Pfarrer will faire Berichterstattung
23. Oktober 2017

ARD reagiert auf Boykott des Rundfunkbeitrags

Pfarrer Uwe Holmer. Foto: idea/kwerk.eu
Pfarrer Uwe Holmer. Foto: idea/kwerk.eu

Serrahn (idea) – Die ARD hat auf den Boykott des Rundfunkbeitrags durch einen der bekanntesten Pastoren Deutschlands – Pfarrer Uwe Holmer (Serrahn) – reagiert. Er habe von dem Sender einen „nichtssagenden Brief“ erhalten, sagte Holmer auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der 88-Jährige begründete seine Weigerung, seit Oktober die geforderten 17,50 Euro pro Monat zu überweisen, mit dem wiederholten Verzicht von ARD und ZDF, über den „Marsch für das Leben“ in Berlin zu berichten. Dazu hatten sich am 16. September in Berlin mehr als 7.500 Bürger versammelt, um gegen Abtreibungen zu demonstrieren. Als Gebührenzahler habe er „ein Recht auf sachliche, eh...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE