Mittwoch • 14. November
Kurt Scherer
30. Juni 2017

3.000 Beiträge zur Lebenshilfe veröffentlicht

Der frühere stellvertretende Direktor und Seelsorgeleiter des Evangeliums-Rundfunks (heute: ERF Medien, Pastor Kurt Scherer. Foto: Privat
Der frühere stellvertretende Direktor und Seelsorgeleiter des Evangeliums-Rundfunks (heute: ERF Medien, Pastor Kurt Scherer. Foto: Privat

Braunfels (idea) – Der frühere stellvertretende Direktor und Seelsorgeleiter des Evangeliums-Rundfunks (heute: ERF Medien/Wetzlar), Pastor Kurt Scherer (Braunfels), ist seit 60 Jahren im Dienst der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK). Aus Anlass des Jubiläums dankte ihm der Bischof der Kirche, Harald Rückert (Frankfurt am Main), für „seine Ausdauer auf anstrengenden Wegstrecken“. Von 1963 bis 1969 war Scherer Pastor in Dreieich-Sprendlingen (bei Frankfurt). Seit 1969 arbeitete er für den Wetzlarer Privatsender, leitete aber daneben bis 1972 auch die örtliche EmK-Gemeinde. 1977 übernahm er die Leitung der Seelsorgeabteilung. Von 1988 bis zum Eintritt in den Vorruhestand 1...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE