Freitag • 14. Dezember
„Ruf von Arusha“
13. März 2018

Weltmissionskonferenz geht mit Appell zur Christusnachfolge zu Ende

Arusha (idea) – Mit einem Appell, die gute Nachricht von Jesus Christus in Wort und Tat zu verkünden, ist die 13. Weltmissionskonferenz des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zu Ende gegangen. Vom 8. bis 13. März hatten sich dazu rund 1.000 Delegierte aus mehr als 100 Ländern in Arusha (Tansania) versammelt. Im „Ruf von Arusha“ heißt es, Christen seien zur „verwandelnden Nachfolge“ aufgerufen. In einer Welt, in der viele Menschen Verzweiflung, Ablehnung und Wertlosigkeit erlebten, sollten Christen nach Gerechtigkeit und Würde suchen. Man lebe in einer Zeit, in der viele „den falschen Gott der Marktwirtschaft“ anbeteten. Das globale Finanzsystem bereichere wenige und...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE