Samstag • 23. Februar
Gebetshausleiter
04. Januar 2017

Was Protestanten von der katholischen Art des Betens lernen können

Der Gründer und Leiter des Gebetshauses Freiburg, Rainer Harter. Screenshot: Youtube/Gebetshaus Freiburg
Der Gründer und Leiter des Gebetshauses Freiburg, Rainer Harter. Screenshot: Youtube/Gebetshaus Freiburg

Freiburg (idea) – Protestanten können von der katholischen Art zu beten lernen. Diese Meinung äußert der Gründer und Leiter des Gebetshauses Freiburg, Rainer Harter, in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Ihm zufolge haben Katholiken ein größeres Verständnis für die geheimnisvollen Seiten des Gebets. Protestanten hätten oft ein rein ergebnisorientiertes Verständnis von Gebet: „Man betet jeden Tag eine Liste von Gebetsanliegen herunter, aber Gott Worte der Liebe zu schenken, ohne etwas von ihm zu wollen, ist deutlich seltener.“ Bei den Katholiken könne man auch das stille Gebet, die Kontemplation, entdecken, bei dem man in Gottes Gegenwart nachde...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

28 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE