Sonntag • 31. Mai
Michael Herbst
22. August 2017

Was ist eigentlich „evangelikal“?

Der evangelische Theologieprofessor Michael Herbst. Foto: Stefan Dinse
Der evangelische Theologieprofessor Michael Herbst. Foto: Stefan Dinse

Greifswald (idea) – Was ist eigentlich „evangelikal“? Dieser Frage geht der evangelische Theologieprofessor Michael Herbst (Greifswald) im Deutschen Pfarrerblatt nach. Wie der Direktor des Instituts zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung schreibt, ist der Begriff in Deutschland seit Mitte der 1960er Jahre verbreitet. Er markiere ein theologisch eher konservatives Spektrum von hoch engagierten und stark religiösen Menschen und Gemeinschaften. Kernstücke „des evangelikalen Kosmos“ seien „die Bibel, das Kreuz Jesu, die Bekehrung und der aktiv gestaltete persönliche Glaube“. In Deutschland könne man von bis zu 1,5 Millionen Evangelikalen ausgehen. Weltwei...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE