Freitag • 20. Oktober
Theologieprofessor
07. August 2017

Hille: Nicht alle werden in den Himmel kommen

Der Professor an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen, Rolf Hille. Foto: idea/kairospress
Der Professor an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen, Rolf Hille. Foto: idea/kairospress

Wetzlar (idea) – Das Jüngste Gericht, von dem in der Bibel berichtet wird, ist real. Davon ist der Professor an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen, Rolf Hille (Heilbronn), überzeugt. „Niemand kommt leichtfüßig und automatisch in den Himmel. Das Jüngste Gericht findet statt“, schreibt er in einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Viele Theologen fänden jedoch den Gedanken der sogenannten „Allversöhnung“ viel ansprechender. Demnach hat Gott beschlossen, jeden Menschen nach seinem Tod direkt in den Himmel aufzunehmen: „Ob jemand persönlich an Christus glaubt oder nicht, kann man getrost dahingestellt sein lassen. Die Liebe Gottes...

ANZEIGE
65 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Reformation: Wie soll es nach den Jubelfeiern weitergehen?
  • Pro & Kontra Ist es unchristlich, den Familiennachzug auszusetzen?
  • Reformation Es gibt genug Gründe, bewusst und dankbar zu feiern
  • Beziehung Als Christ allein in der Ehe
  • Lebenseinstellung Maxi, hast du „Danke“ gesagt?
  • mehr ...
ANZEIGE