Samstag • 19. Januar
„PraiseCamp“
29. Dezember 2018

Tausende junge Christen beten und feiern in Basel

Zum Programm gehören Lobpreis, Gottesdienste, Gesprächsgruppen über den christlichen Glauben, Konzerte und Sportangebote. Foto: PraiseCamp/Timo Kellenberger
Zum Programm gehören Lobpreis, Gottesdienste, Gesprächsgruppen über den christlichen Glauben, Konzerte und Sportangebote. Foto: PraiseCamp/Timo Kellenberger

Basel (idea) – In Basel beten und feiern 5.800 junge Christen auf dem evangelikalen Jugendfestival „PraiseCamp“. Das sechstägige Treffen, das am Neujahrstag endet, steht unter dem Motto „Pray – wie im Himmel so auf Erden“. Es ist die größte Veranstaltung ihrer Art in der Schweiz. Die Teilnehmer aus landes- und freikirchlichen Gemeinden sind zwischen 13 und 25 Jahren alt. Ein Teil der Jugendlichen kommt aus den Nachbarländern. Veranstalter sind der Bibellesebund, das Missionswerk Campus für Christus, die Jugendorganisation King‘s Kids (Königskinder) und die Jugendallianz der Schweizerischen Evangelischen Allianz. 40 weitere Organisationen tragen das zum achten Mal ausgerichtete Treffen mit.

ANZEIGE

37.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden

Nach Angaben der Veranstalter wird das Treffen fast vollständig von über 900 ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert und durchgeführt. Sie leisteten rund 37.000 Stunden freiwillige Arbeit. Zum Programm gehören Lobpreis, Gottesdienste, Gesprächsgruppen über den christlichen Glauben, Konzerte und Sportangebote. Aber auch gesellschaftliche Probleme werden thematisiert. In Rollenspielen befassen sich die Jugendlichen mit Themen wie Armut, Menschenhandel und Verfolgung.

„Das Gebet ist das Schlüsselelement in jeder Gottesbeziehung“

Der Hauptverantwortliche des Festivals, Peter Reusser, erklärte zum Motto: „Wir glauben, dass das Gebet ein Schlüsselelement in jeder Gottesbeziehung ist. Wir wollen die jungen Menschen deshalb ermutigen und dabei unterstützen, ihren persönlichen und individuellen Zugang zu Gott zu finden und ihre Beziehung mit Gott aktiv zu gestalten.“

Alkohol, Zigaretten und andere Suchtmittel sind tabu

Die Veranstalter betonen ferner, dass das Treffen „suchtmittelfrei“ ist. Dazu sagte der Verantwortliche für Prävention und Nachhaltigkeit, Andi Bachmann: „Für uns bedeutet ‚suchtmittelfrei‘, dass wir weder Alkohol, Zigaretten noch andere Suchtmittel auf dem Areal anbieten, sondern auch, dass wir die jungen Menschen aktiv dazu ermutigen, verantwortungsvoll mit Suchtmitteln aller Art umzugehen.“ Die Basellandschaftliche Zeitung schrieb unter der Überschrift „Klassenlager für Frömmler“, die Basler Messehalle sei „derzeit Kirche und Gemeindehaus für 5.800 Jugendliche auf der Suche nach Gott“. Hier klinge alles „jung und hip und sowieso Englisch“: „Book statt Bibel. Worship statt Exegese. Pop statt Litanei.“ Das „PraiseCamp“ findet alle zwei Jahre statt.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Christenverfolgung Neuer Index der Weltverfolgung am 16. Januar
  • Kommentar Gegen die Verrohung
  • Pro & Kontra Muss sich die Evangelische Allianz stärker öffnen?
  • 10 Gebote Du sollst nicht töten
  • Mission Fern der türkischen Heimat
  • mehr ...
ANZEIGE