Samstag • 20. Oktober
Studie
09. August 2017

Atheisten werden als unmoralischer wahrgenommen

Washington (idea) – Die meisten Menschen halten Atheisten für unmoralischer als religiös gebundene Personen – sogar Atheisten selbst. Das ist das Ergebnis einer US-Studie, die in dem Online-Journal „Nature Human Behaviour“ veröffentlicht wurde. Die Resultate zeigten, „dass religiöse Einstellungen weltweit intuitiv als eine notwendige Absicherung gegen die Versuchungen eines grob unmoralischen Verhaltens betrachtet werden“, schreiben die Forscher. So gebe es offenbar ein fest verankertes Misstrauen gegenüber Atheisten und einen Vertrauensvorschuss für Gläubige, wenn es um Moral geht. Atheisten würden weithin als „moralisch verkommen“ und „gefährlich“ wahrgenomm...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE