Samstag • 20. Oktober
„Bild“-Journalist Böcking
15. März 2018

Stephen Hawking irrte „in einem entscheidenden Punkt“

Der weltweit bekannte Astrophysiker Stephen Hawking starb am 14. März im Alter von 76 Jahren. Foto: picture-alliance/Photoshot
Der weltweit bekannte Astrophysiker Stephen Hawking starb am 14. März im Alter von 76 Jahren. Foto: picture-alliance/Photoshot

Berlin (idea) – Zum Tod des atheistischen Physikers Stephen Hawking (Cambridge) hat der stellvertretende Chefredakteur von Bild.de, Daniel Böcking (Berlin), in der Ausgabe vom 15. März ein Glaubensbekenntnis abgelegt. Hawking, der am 14. März im Alter von 76 Jahren gestorben ist, habe sich „in einem entscheidenden Punkt geirrt“. Er habe nicht an Gott geglaubt. Damit sei „er immer ein starkes Argument für Atheisten“ gewesen nach dem Motto: „Wenn das Genie es so sieht, dann ist das so. Wer etwas anderes glaubt, ist denkfaul oder total naiv.“ Laut Böcking ist aber die Vorstellung von einem Gott, der alles erschaffen hat, vernünftig und rational. Bis heute wisse niemand, w...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

29 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE