Mittwoch • 19. Dezember
„Hoch problematisch“
04. November 2016

Sektenbeauftragter warnt vor „Nacht des Heiligen Geistes“

Kulturell sei das Treffen perfekt auf den Massengeschmack einer städtischen Jugendkultur abgestimmt gewesen: eine „große Show“ mit Videoinstallationen und Lichteffekten für die Bühne. Foto: pixabay.com
Kulturell sei das Treffen perfekt auf den Massengeschmack einer städtischen Jugendkultur abgestimmt gewesen: eine „große Show“ mit Videoinstallationen und Lichteffekten für die Bühne. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Vor charismatischen „Holy Spirit Night“-Veranstaltungen (Nacht des Heiligen Geistes) hat der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelischen Kirche von Westfalen, Pfarrer Andreas Hahn (Dortmund), gewarnt. Die Treffen – zuletzt im September in Städten wie Berlin, Brüssel, Paris und Stuttgart – verstehen sich als eine Mischung aus Konzert und Jugendgottesdienst. Hahn besuchte eine „Nacht des Heiligen Geistes“ im ostwestfälischen Lemgo. Im Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW/Berlin) bezeichnet er die in der Veranstaltung vermittelten Glaubensvorstellungen als „hoch problematisch“. So habe der...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

28 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Thomas Middelhoff „Ich habe Todsünden begangen“
  • Vorbilder Christen des Jahres 2018
  • Weihnachten Jauchzet, frohlocket!
  • Leid Tobi – ein tapferer Junge
  • Bergpredigt Verfolgt – Über die achte Seligpreisung
  • mehr ...
ANZEIGE