Montag • 20. Mai
Olaf Latzel
06. Mai 2019

Geldgier ist die gefährlichste Versuchung für Christen

Pastor Olaf Latzel auf dem ersten Jugendtag des Bibelseminars Bonn. Foto: Evangeliums Christen Gemeinde Bernberg
Pastor Olaf Latzel auf dem ersten Jugendtag des Bibelseminars Bonn. Foto: Evangeliums Christen Gemeinde Bernberg

Bernberg (idea) – Geldgier ist die gefährlichste Versuchung für Christen. Diese Ansicht vertrat der Bremer Pastor Olaf Latzel auf dem ersten Jugendtag des Bibelseminars Bonn (Bornheim). Die evangelikale Ausbildungsstätte veranstaltete ihn zusammen mit der Evangeliums Christen Gemeinde Bernberg. An dem Treffen nahmen 400 Jugendliche aus ganz Deutschland teil. Die meisten von ihnen kamen aus Gemeinden, die dem Netzwerk russlanddeutscher freikirchlicher Gemeinden „Forum evangelischer Freikirchen“ angehören. Latzel sagte in einem Vortrag, das Verlangen nach Geld sei für viele Menschen das Haupthindernis, Jesus Christus entschieden nachzufolgen. Reichtum sei für Christen unter anderem deswegen so verhängnisvoll, weil „er eine Versuchung ist, die sie nicht fürchten“. Die Bibel sage aber, dass man „nicht Gott dienen kann und dem Mammon“ (Matthäus 6,22). Die Nachfolge Jesu sei „das Wichtigste, was es gibt“, denn sie entscheide in der Ewigkeit über Leben und Tod, betonte Latzel. Jesus lasse auch „keine Ausreden gelten“, wenn er Menschen berufe. So habe er zu einem Menschen gesagt, der ihn darum bat, zunächst seinen Vater begraben zu dürfen: „Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!“ (Lukas 9,60). Latzel empfahl den Zuhörern außerdem, jeden Tag jeweils ein Kapitel aus dem Alten und aus dem Neuen Testament zu lesen: „Sonst ist man geistlich unterernährt.“

ANZEIGE

Junge Menschen zum Bibelstudium anleiten

Mit der Jugendkonferenz wollte das Bibelseminar Bonn junge Menschen motivieren, regelmäßig in der Bibel zu lesen und das Evangelium in die Welt hinauszutragen. Das sagte der Direktor, Heinrich Derksen, gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Das Bibelstudium sei nicht ein Privileg von Theologiestudenten, sondern eine Christenpflicht. Deshalb wolle die Ausbildungsstätte junge Menschen durch unterschiedliche Angebote im Bibelstudium anleiten und unterstützen. Das Bibelseminar Bonn wurde 1993 vom Bund Taufgesinnter Gemeinden (BTG, Detmold) als Ausbildungsstätte in baptistisch-mennonitischer Glaubenstradition gegründet. Zurzeit absolvieren 130 Studenten ein dreijähriges Vollstudium, das zum Gemeinde- und Seelsorgehelfer sowie zum Missionsanwärter qualifiziert.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Friedrich Hänssler Einblick in das Leben des christlichen Verlegers
  • Leiterschaft „Gott will, dass wir wachsen“
  • Erdogan Der Despot vom Bosporus
  • Pro & Kontra Sind evangelikale Werke zu sozial-lastig?
  • Reise Die Insel der Mönche
  • mehr ...
ANZEIGE