Freitag • 16. November
Landesbischöfin Junkermann
04. Juli 2018

Christsein heißt nicht, ein besserer Mensch zu sein

Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann. Foto: EKM
Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann. Foto: EKM

Magdeburg (idea) – Auch Christen sind vor gesellschaftlichen und politischen Vorurteilen und Ängsten nicht gefeit – so beispielsweise auch im Umgang mit Flüchtlingen. Das sagte die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann (Magdeburg), in einem Interview mit dem Magazin für Haupt- und Ehrenamtliche „EKM intern“: „Christsein heißt nicht, ein besserer Mensch zu sein. Auch als Christ und Christin bin ich Teil dieser Gesellschaft.“ Darum bewegten auch Christen die gleichen Gefühle und Gedanken wie alle anderen Menschen. Die Stimmung im Land ist laut Junkermann jedoch aktuell zunehmend geprägt durch diffuse Ängste, insbesondere „...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE