Samstag • 4. Juli
Klagenfurt
01. Oktober 2017

4.500 Christen bei einem „Marsch für Jesus“

Klagenfurt (idea) – An einem erstmals veranstalteten „Marsch für Jesus“ in der Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Kärnten, Klagenfurt, haben sich am 30. September nach Angaben der Polizei rund 4.500 Christen beteiligt. Sie zogen singend und betend durch die Innenstadt. Laut Medienberichten waren Gläubige aller Konfessionen vertreten. Als Rechtsträger fungierte die örtliche Evangelische Allianz. Die Teilnehmer beteten unter anderem für die Einheit der Christen, für den Schutz des Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, für die Politik und die Parlamentswahl am 15. Oktober sowie für die weltweite Achtung der Religionsfreiheit und für verfolgte Christe...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE