Dienstag • 13. November
Volker Jung
22. Februar 2018

Kirchenpräsident gegen wörtliches Verständnis der Bibel

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung. Foto: Rolf Öser/PR
Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung. Foto: Rolf Öser/PR

Frankfurt am Main (idea) – Gegen ein wörtliches Verständnis der Bibel hat sich der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung (Darmstadt), gewandt. Wie er in einem Vortrag „Alte Schriften und moderne Fragen“ am 21. Februar im Bibelhaus-Erlebnis-Museum in Frankfurt am Main sagte, darf man nicht einfach biblische Anweisungen übernehmen. Vielmehr müsse man sich fragen, „welche Weltsicht von Gott hier vermittelt wird“. Dabei gelte es, Überzeitliches von Zeitbedingtem zu unterscheiden. Jung würdigte vor 30 Besuchern die historisch-kritischen Methode der Bibelauslegung als Errungenschaft. Das wörtliche Verständnis der Bibel nannte er einen „...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

32 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE