Freitag • 5. Juni
Pro und Kontra
11. September 2019

Kann man ohne Gemeinde Christ sein?

v. l.: Der stellvertretende Chefredakteur von „BILD“, Daniel Böcking, und der Frankfurter Pfarrer Andreas Hannemann. Fotos: Christian Langbehn, Privat
v. l.: Der stellvertretende Chefredakteur von „BILD“, Daniel Böcking, und der Frankfurter Pfarrer Andreas Hannemann. Fotos: Christian Langbehn, Privat

Wetzlar (idea) – Das Christentum war von Anfang an eine Gemeinschaftsreligion. Doch viele Gemeinden in Deutschland leiden unter Mitgliederschwund. Die beiden großen Kirchen werden bis zum Jahr 2060 fast die Hälfte ihrer Kirchenmitglieder verlieren. Dann werden nach einer Studie der Universität Freiburg nur noch 22,7 Millionen Menschen zur evangelischen oder katholischen Kirche gehören. Diesen Trend nahm die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) zum Anlass, in ihrer Serie „Pro und Kontra“ zu fragen: „Kann man Christ sein, ohne einer Gemeinde anzugehören?“.

Kaum Zeit für eine Gemeinde

Dass dies möglich ist, davon ist der stellvertretende Che...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE