Sonntag • 17. November
Pro und Kontra
28. August 2019

Ist die Lutherbibel zu unverständlich?

v.l.: Frank Cherubin ist Pastor sowie Inspektor des Westdeutschen Gemeinschaftsverbandes e.V. und der frühere thüringische Landesbischof Prof. Christoph Kähler leitete die Revision der Lutherbibel 2017. Fotos: Privat, idea/kairospress
v.l.: Frank Cherubin ist Pastor sowie Inspektor des Westdeutschen Gemeinschaftsverbandes e.V. und der frühere thüringische Landesbischof Prof. Christoph Kähler leitete die Revision der Lutherbibel 2017. Fotos: Privat, idea/kairospress

Wetzlar (idea) – Die Lutherbibel ist die im deutschsprachigen Europa am weitesten verbreitete Übersetzung der Heiligen Schrift. Sie wurde 2017 revidiert und wird von der EKD zum Gebrauch empfohlen. Doch ist der Text für Menschen heute zu unverständlich? Auf diese Frage antworten zwei Theologen in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

Pro: Manches in der revidierten Luther-Übersetzung klingt altertümlich

Der Inspektor des Westdeutschen Gemeinschaftsverbandes, Pastor Frank Cherubin, sieht die Luther-Übersetzung trotz der Revision als „immer noch zum Teil altertümlich“. Christen beklagten, dass vor allem die jünger...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Netzwerk Was die Evangelische Allianz im Zukunfts-Tsunami erlebte
  • Kommentar Kinderrechte: Klingt niedlich, ist brandgefährlich
  • Christian Stäblein „Es wäre schön, wenn ich ein 100-Punkte-Programm in der Tasche hätte“
  • Migration Wenn Flüchtlinge aus Verfolgerstaaten zu uns kommen
  • Kolumne Ein Rest Einsamkeit bleibt
  • mehr ...
ANZEIGE