Samstag • 6. Juni
Gegen bibelkritische Tendenzen
03. Februar 2020

Hille mahnt Evangelikale: In der „Spur Jesu“ bleiben

Der frühere Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Rolf Hille. Foto: idea/Wolfgang Köbke
Der frühere Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Rolf Hille. Foto: idea/Wolfgang Köbke

Kassel (idea) – Der frühere Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Rolf Hille (Heilbronn), hat die evangelikale Bewegung gemahnt, in der „Spur Jesu“ zu bleiben oder zu ihr zurückzukehren. Der Theologe äußert sich in einem „Impuls für bekennende Gemeinschaften“, den er auf Bitten des Netzwerks Bibel und Bekenntnis verfasst hat.

Dessen Gründer und Vorsitzender ist der Evangelist Ulrich Parzany (Kassel). Wie Hille auf der Internetseite des Netzwerks schreibt, sind viele Christen „verwirrt durch widersprüchliche und unbiblische Spuren“, die nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in Theologie und Kirche gelegt würden.

Ein Beispiel sei die ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE