Sonntag • 22. September
Krise
20. August 2019

Franklin Graham: Glaubenszweifel nicht öffentlich machen

Der US-Evangelist Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft
Der US-Evangelist Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft

New York (idea) – Der US-Evangelist und Präsident des nach seinem Vater benannten Missionswerks „Billy Graham Evangelistic Association“, Franklin Graham (Charlotte/Bundesstaat North Carolina), hat kein Verständnis dafür, wenn prominente Christen öffentlich bekanntgeben, dass sie Glaubenszweifel haben oder sich ganz vom Glauben distanzieren. In der „Todd Starnes Radio Show” des US-Senders Fox-News (New York) vertrat Graham die Ansicht, dass es ihnen um Werbung für sich selbst gehe. Denn nur durch den christlichen Glauben seien sie überhaupt berühmt geworden: „Warum haben sie sonst nicht einfach ihren Glauben aufgegeben und darüber geschwiegen?“ Vor kurzem hatte einer ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE