Mittwoch • 14. November
Bibelbund
02. November 2018

Evangelikale sollten sich auf ihre Stärken besinnen

Der Vorsitzende des Bibelbundes, der theologische Dozent Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress
Der Vorsitzende des Bibelbundes, der theologische Dozent Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress

Rehe (idea) – Kritik am Kurs der evangelikalen Bewegung in Deutschland haben Referenten auf der Bibelbund-Konferenz in Rehe (Westerwald) geübt. Wie der Vorsitzende des Bibelbundes, der theologische Dozent Michael Kotsch (Detmold), vor 140 Teilnehmern der fünftägigen Tagung sagte, sei bei „vielen evangelikalen Leitern und Lehrern eine Relativierung biblischer Wahrheit anzutreffen“. Oft weiche man deutlichen Stellungnahmen aus und erkläre dann, „warum Aussagen der Bibel eben doch nicht so zu verstehen sind, wie sie dem Wortlaut entsprechen“. Kotsch zufolge folgen evangelikale Leiter oft dem gesellschaftlichen und kirchlichen Zeitgeist – lediglich um 20 Jahre nach hinten vers...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE