Freitag • 14. Dezember
Lutheraner und Reformierte
21. September 2018

Bischof Hein: Christus freut sich nicht über Abgrenzungen

Der kurhessen-waldeckische Bischof, Martin Hein. Foto: Mediotv/Schauderna
Der kurhessen-waldeckische Bischof, Martin Hein. Foto: Mediotv/Schauderna

Hanau (idea) – Mit einem Festgottesdienst auf dem Marktplatz in Hanau hat die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck die überwundene Spaltung zwischen Lutheranern und Reformierten vor 200 Jahren gefeiert. 1818 hatten sich auf einer Hanauer Synode die lutherischen und reformierten Kirchengemeinden im Bereich des heutigen Sprengels Hanau zu einer evangelischen Kirche, der „Hanauer Union“, zusammengeschlossen. Vor 1.000 Besuchern des Gottesdienstes unter dem Motto „Zusammen in Vielfalt glauben“ bedauerte der kurhessen-waldeckische Bischof, Martin Hein (Kassel), dass es unter Christen Trennungen gebe: „Unsere Geschichte als Kirchen ist kein Ruhmesblatt.“ Zwar bekenne man sic...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE