Sonntag • 22. September
Heinrich Bedford-Strohm
10. Juli 2017

Das Thema Homosexualität ist keine Bekenntnisfrage

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

Fürth (idea) – Die Haltung zur Homosexualität ist keine Bekenntnisfrage. Diese Ansicht vertrat der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), bei einem Freiluftgottesdienst am 9. Juli in Fürth (Mittelfranken). Vor rund 2.500 Besuchern sagte er, Jesus Christus habe sich an keiner Stelle im Neuen Testament gegen Homosexualität ausgesprochen. Wenn dieses Thema eine Bekenntnisfrage wäre, „dann müsste Jesus sich dazu geäußert haben“, so der Ratsvorsitzende. Er räumte zugleich ein, dass es ablehnende Aussagen des Apostels Paulus zur Homosexualität im Neuen Testament gebe. Für ihn sei jedoch „ganz zentral“, was über die Verkündigung Jesu gesagt ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

32 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE