Montag • 25. Mai
Asfa-Wossen Asserate
19. Mai 2020

Äthiopischer Prinz: Ich werde von Rastafari-Anhängern als Gott verehrt

Der äthiopische Christ Prinz Asfa-Wossen Asserate. Foto: Deutsche Evangelische Allianz
Der äthiopische Christ Prinz Asfa-Wossen Asserate. Foto: Deutsche Evangelische Allianz

Frankfurt am Main (idea) – Von den Anhängern der Rastafari-Religion in Jamaika wird der in Frankfurt am Main lebende äthiopische Christ Prinz Asfa-Wossen Asserate als Gott verehrt. Doch das sei Gotteslästerung, sagte Asserate in einem Interview mit Pfarrer Karsten Böhm in einem GoSpecial-Gottesdienst der evangelischen Andreasgemeinde Niederhöchstadt (Eschborn bei Frankfurt am Main) am 17. Mai.

Rastafari ist eine in Jamaika in den 1930er Jahren entstandene Glaubensrichtung, die dem Christentum entsprungen ist und viele alttestamentliche Bezüge aufweist. Für die Anhänger der Bewegung ist der 1975 von Kommunisten ermordete äthiopische Kaiser Haile Selassie (1892–1975) d...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Entwicklungshilfe „Nachhaltigkeit heißt bei uns, an die Ewigkeit zu denken“
  • Kommentar Himmelfahrt für dich
  • Corona-Krise Was will uns Gott mit der Pandemie sagen?
  • Kommentar Was jetzt wichtig ist
  • Konversion Wenn Richter über den Glauben von Asylbewerbern urteilen müssen
  • mehr ...
ANZEIGE