Montag • 15. Juli
Werbeverbot für Abtreibung
14. Juni 2019

Geldstrafe für zwei Gynäkologinnen

v. l.: Die Ärztinnen Bettina Gaber und Verena Weyer mussten sich wegen der Werbung für Abtreibungen vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa
v. l.: Die Ärztinnen Bettina Gaber und Verena Weyer mussten sich wegen der Werbung für Abtreibungen vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa

Berlin (idea) – Wegen des Verstoßes gegen das Werbeverbot für Abtreibungen müssen zwei Gynäkologinnen eine Geldstrafe von jeweils 2.000 Euro bezahlen. So lautete das Urteil beim Amtsgericht Berlin-Tiergarten am 14. Juni. Die Ärztinnen Bettina Gaber und Verena Weyer betreiben eine Gemeinschaftspraxis im Stadtteil Berlin-Steglitz. Anlass für die Verhandlung war ein Satz in ihrem Internetauftritt: „Auch ein medikamentöser, narkosefreier Schwangerschaftsabbruch in geschützter Atmosphäre gehört zu unseren Leistungen.“ Die Verhandlung war die erste nach der Neuregelung zum Werbeverbot für Abtreibung (Paragraf 219a StGB). Demnach dürfen Ärzte, Krankenhäuser und Einr...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Horst Marquardt 90 Ich bin von Grund auf dankbar
  • Debatte Angriff im Freibad: Manche müssen draußen bleiben
  • Pro und Kontra Sollten Christen auf Fleisch verzichten?
  • Buschpiloten Helfen und fliegen: Eine unschlagbare Kombination
  • Landgemeinde „Wir machen das Beste draus“
  • mehr ...
ANZEIGE