Freitag • 15. November
Ethik
08. August 2019

Wenn manche Medikamente Millionen Euro kosten

Der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement an der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel. Foto: Andre Zelck
Der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement an der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel. Foto: Andre Zelck

Wetzlar (idea) – Häufig verlangen Pharmaunternehmen insbesondere für neue Medikamente horrende Preise. Ist das ethisch vertretbar, und sollte die Gemeinschaft der Krankenversicherung für solche Zahlungen aufkommen? Dazu äußert sich der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel, in einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Der evangelische Christ war von 2008 bis 2016 Mitglied des Deutschen Ethikrates. Wie er schreibt, ist in Deutschland ein Medikament, „das einen echten medizinischen Fortschritt darstellt und die Lebensqualität und/oder Lebenszeit ein...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Netzwerk Was die Evangelische Allianz im Zukunfts-Tsunami erlebte
  • Kommentar Kinderrechte: Klingt niedlich, ist brandgefährlich
  • Christian Stäblein „Es wäre schön, wenn ich ein 100-Punkte-Programm in der Tasche hätte“
  • Migration Wenn Flüchtlinge aus Verfolgerstaaten zu uns kommen
  • Kolumne Ein Rest Einsamkeit bleibt
  • mehr ...
ANZEIGE