Sonntag • 27. September
Kongress christlicher Führungskräfte
18. Januar 2013

Warum Christen für ihre Firma beten sollten

Leipzig (idea) – Welche Bedeutung haben Gebetskreise am Arbeitsplatz? Darüber sprachen drei Initiatoren solcher Treffen beim Kongress christlicher Führungskräfte, der vom 17. bis 19. Januar 2013 in Leipzig stattfindet. Der Leiter Software Integration & Test, Entwicklung Fahrerassistenzsysteme Mercedes-Benz der Daimler AG, Helmut Keller (Sindelfingen), forderte dazu auf, regelmäßig für die eigene Firma zu beten. Christen sollten sich klarmachen, dass sie dort ihren Lebensunterhalt verdienen. Gott habe ein Herz für Unternehmen und liebe deren Mitarbeiter. Keller empfahl, einen Leiter und Vertreter zu benennen, die einen geeigneten Ort und Termin für einen Gebetskreis wählen. ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE